Dénia würdigt den von Franco erschossenen Republikaner 52

Wie jedes Jahr wurde in diesem Mittag die Hommage an die 52 aus der Marina Alta nach dem Bürgerkrieg von der Franco-Diktatur gemacht. Auf frischer Tat organisiert von der PSPVAuf dem Friedhof von Dénia neben der Mauer, an der viele Republikaner getötet wurden, haben sich mehr als hundert Menschen versammelt.

16 Nachbarn von Dénia, 14 von Pego, 6 von El Verger, 5 von Pedreguer, 2 von Ondara, 2 von Xaló, 1 von Sagra, 1 von Teulada und 5 außerhalb der Region. Insgesamt waren 52 die republikanischen Opfer, die in der Marina Alta von Francos Diktatur nach dem Ende des Bürgerkriegs getötet wurden.

In der kommenden Woche jährt sich zum 80-Jubiläum die Erschießung von Dénia, die an der Mauer begangen wurde, vor der sich heute mehr als hundert Menschen versammelt haben, darunter Söhne und Töchter der Opfer, um ihnen und vor allem ihnen Tribut zu zollen , erinnere dich an sie.

«Sie werden in unserer Erinnerung immer lebendig bleiben, solange wir hierher kommen», sagte der Vertreter des PSPV Historical Memory Secretariat in der Marina Alta.

«Wir spielen, dass das Trifachito diese Taten verbietet»

Mayor, Vicent Grimalter seinerseits erinnerte sich an was «Viel zu spielen» 10 im kommenden November. «Wir spielen, dass das Trifachito solche Taten verbietet», Erklärte Grimalt, dem Matías Alonso, Koordinator der Gruppe für das historische Gedächtnis von Valencia, antwortete, dass dies niemals passieren würde. «Auch wenn ich Faschismus sende, solange Sie Bürgermeister sind und wir hier sind, wird dieser Akt immer wieder gefeiert»antwortete Alonso.

Grimalt hat die Gelegenheit genutzt, um an diejenigen zu appellieren, die im November nächsten Sonntag auf 10 verzichten wollen, und sich daran zu erinnern «Dank der gegenwärtigen Regierung» es war möglich, von seinem Denkmal der Hommage an die Person, die für die Ermordeten verantwortlich ist, die heute geehrt wurden, zu entfernen.

«Noch heute sehen sie uns teilweise schlecht an»

Matías Alonso wollte auch unterstreichen, dass diese 52 nicht nur Menschen in der Marina Alta getötet haben, sondern auch Mütter und Kinder zerstört haben. Tote im Leben, die, wie zwei dieser dort anwesenden Kinder gezählt haben, noch mehr unter Hunger litten, indem sie der Lebensgrundlage der Familie entgingen und von einer Gesellschaft, die sie mit dem Finger zeigte, ausgegrenzt und zurückgewiesen wurden. «Noch heute sehen sie uns teilweise schlecht an»zählte den Sohn eines Opfers.

Alonso widmet sich auch der jüngsten Exhumierung von Franco und dem Tal der Gefallenen, die er seitdem lieber als Cuelgamuros bezeichnet «Weder ein Tal noch alle Toten sind dort gefallen». Der Koordinator des Historischen Gedächtnisses wollte es nicht zerstören. Lass es und erkläre es, wie dann Mauthausen «Wenn es zerstört wird, wird sich niemand erinnern, was dort passiert ist, und hier ist es passiert».

Aber ohne Zweifel war der aufregendste Moment des Tributs, als die Verwandten dieser und anderer Mörder ihr Zeugnis abgaben und erzählten, wie es war, ohne Vater zu leben und auf der harten Straße, die voller Hindernisse befahren werden muss, zu können Frieden erreichen, indem Sie diese ermordeten mit ihren Familien ausruhen.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "Dénia würdigt die von Franco erschossene republikanische 52"

7 Kommentare

  1. Manuel Femenia :

    Denia ehrt keine Mörder. Nur eine Handvoll katalanischer Manager nutzen den Bürgerkrieg, um die Glut auf ihre Sardine zu bringen.
    Sicher waren die Großeltern all dieser Fäuste Falangisten.
    Dummheit und Ignoranz sind sehr gewagt
    Und der Bürgermeister der übelriechenden Strände und der Strandbars der Dritten Welt mit der hohen Faust und dem um 40% erhöhten Gehalt.
    SINVERGUENZA S.

  2. Ausalma :

    Der rote Pöbel wieder ... Verwechseln Sie nicht die Republikaner, die bereits ein Verbrechen in Spanien begangen haben, für die Erfahrung, die so negativ ist, dass sie die beiden Republikaner mit republikanischen Mördern zurückließen, die wie bekannt Verbrechen in ganz Spanien überfluteten. Es werden diese sein, die erschossen wurden. Welche Grausamkeiten würden sie nicht tun. Wenn sie also Mörder sind, verdienen sie nur die Erinnerung an das Böse, das sie getan haben. Gerechtigkeit wurde bereits angewendet. Wer Eisen tötet, stirbt Eisen, sagten wir in der Vergangenheit. Sie können für unerwünschte Menschen nur Helden sein, weil sie uns in die gleiche Situation führen können wie das derzeitige linke Facha-Progre ... Deshalb muss die Linke zum Wohle der Menschheit verschwinden. Bitte nicht abstimmen ...

  3. Juan Perez :

    Der Chef der Presse sagt: DENIA, zollt Tribut ... DENIA NEIN, hundert Menschen und mit Sicherheit mehr als die Hälfte hatten keine Familie unter den Erschossenen. Es ist lächerlich. Keine weiteren Kommentare

    • Jose Luis :

      Mann, ich denke, es ist in Ordnung, die Scheiße zu entfernen, auch wenn wir mit dieser Rolle sein werden, wir werden nach vorne schauen, ich denke, dass niemand das Recht hat, jemanden zu erschießen, aber Kriege sind auf der einen Seite und auf der anderen Seite so Zum anderen machten sie auch ihre Barbaridafes, Politiker haben kein Interesse daran, voranzukommen.

  4. María Ibars :

    Der Psoe, der auf die Wunde drängt, die alle Spanier in 1978 geschlossen haben.
    Und das alles für eine Handvoll Stimmen für den monströsen USURPADOR quasiguapo quasiguapo und die Plagiierung seiner Promotion.
    Es ist widerlich zu sehen, wie der Bürgermeister von + 40% versucht, wie ein Demokrat auszusehen, während Denia den Tourismus wegen seines schlechten Managements verliert.

(Erforderlich)

33.565
3.898
6.596
1.610
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.