Dénia.com
Sucher

Das Museu de la Mar hat bereits 100.000 Besucher

Januar 02 von 2020 - 14: 31

Das Museu de la Mar hat seit seiner Eröffnung im Juni 100.000 mehr als 2019 Besuche verzeichnet. Um dies zu feiern, hat der Kulturrat Raúl García de la Reina heute Morgen den 100.000sten Besucher, den Jungen Hugo Fornali Boucheron, begleitet von seinem Großvater Pierre. García de la Reina hat ihnen ein Geschenk gegeben: das Buch Denia Kraft und Meer in Abschnitt XI: Die Regne Taifa dels Banu Mugahid und eine Reproduktion eines Stadtplans aus dem XNUMX. Jahrhundert.

In den Sommermonaten kamen monatlich rund 20.000 Besucher, was der Direktor des Museums und der städtische Archäologe Josep A. Gisbert bestätigte, dass die Ausstellung, die derzeit diesen neuen Ausstellungsraum ausfüllt, Treasures of the Dénia Sea, "Es muss eines der meistbesuchten in der valencianischen Gemeinschaft sein".

Der öffentliche Zustrom in den folgenden Monaten ist ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau geblieben:

  • SEPTEMBER: 12.745
  • OKTOBER: 9.981
  • NOVEMBER: 7.670
  • DEZEMBER: ungefähr 6.000

Neue Aussteller für den Frühling

Gisbert erinnerte auch daran, dass, um die große Sammlung des Museu de la Mar der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, das Ziel darin besteht, 20% der Sammlung zweimal im Jahr zu ändern, und dass bis zum Frühjahr zwei neue Vitrinen geplant sind eine Reihe von spätrepublikanischen Keramiken, die an der Küste von Dianense gefunden wurden, und Waffenstücke, einige von ihnen von der Fregatte, freizulegen Guadalupe.

Ebenso arbeiten wir bereits an der Gestaltung zukünftiger thematischer Ausstellungen zu den verschiedenen noch verwendeten Fanggeräten und dokumentieren, was über sie aus früheren Jahrhunderten bekannt ist. Der erste könnte gegen Herbst im Museu de la Mar eintreffen und wäre der Langleine gewidmet.

1 Kommentar
  1. Mai sagt:

    Ich habe das Museum als Tourist mit Begeisterung und Begierde besucht, aber es hat mir sehr leid getan, dass die Plakate alle nur in valencianischer Sprache waren. Ich verstehe nicht, warum zwei Sprachen nicht zusammenleben können. Wäre es nicht logischer und umfassender, die Plakate auf beiden zu platzieren?
    Ich besuche Denia seit 3 ​​Jahren, aber logischerweise werde ich weder ins Museum noch nach Denia zurückkehren. Ich habe mich bei keinem der kulturellen Besuche wohlgefühlt, da es im Schloss mehr dasselbe gab. Schade, denn die Menschen sind wunderbar und freundlich und die Stadt ist wunderschön, aber ich denke, die Verantwortlichen für Kultur haben Zweisprachigkeit mit Ausgrenzung verwechselt.
    Ich bin viel gereist und Sie finden die informativen Plakate in Museen und anderen fast immer in mehreren Sprachen, sogar in Englisch. Ich empfehle, zum Stadtrat oder zum Kulturstadtrat zu reisen.


34.557
3.990
7.413
1.750
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.