Dénia.com
Sucher

Und wenn Dénia nur noch wenige Sommertourismus-Saisons übrig hat, gibt es Alternativen?

20 September 2023 - 09: 49

Der wichtigste Wirtschaftsmotor von Dénia ist der Tourismus. Es wurde alles darauf gesetzt und es ist eine Realität, mit der man sich jetzt auseinandersetzen muss. Und nicht irgendein Tourismus, Sonnen- und Strandtourismus. Im Sommer vervierfacht sich die Einwohnerzahl, und ein großer Teil der Dénia-Unternehmen feiern, besser gesagt, ihren August. Aber was wäre, wenn Dénias Hauptattraktion zum Hindernis würde? Ist die Stadt darauf vorbereitet, dass kein Geld mehr fließt?

Eine der schlimmsten Befürchtungen des Tourismus in der Marina Alta bestätigt sich: Die sengende Hitze schreckt internationale Besucher ab

Dies ist keine Dystopie, sondern in ein paar Jahren sehr wahrscheinliche Realität. Dénia könnte in den kommenden Sommern aufhören, ein Referenzziel zu sein. Tatsächlich macht sich der Unmut bereits an der Ankunft von Besuchern aus anderen Ländern bemerkbar. Wir haben unsere Hauptattraktion verloren und andere haben sie gewonnen: das Klima.

Das Wetter, jetzt der schlimmste Feind von Dénia

Ausländische Touristen wurden die ganze Zeit über von einem Spanien mit unschlagbaren klimatischen Bedingungen verführt, die weit von denen ihrer Herkunftsorte entfernt sind. Bedingungen, die zudem nur wenige umliegende Länder bieten könnten. Aber alles hat sich verändert. In dieser Saison ist bereits das Interesse aus dem Ausland zurückgegangen. „Wir haben den Rückgang der internationalen Touristen festgestellt, was wir unter anderem auf die Informationen zu den verschiedenen Hitzewellen zurückführen.“ LaMarinaAlta.com nach Gesprächen mit AEHTMA veröffentlicht.

Etwas Ähnliches passierte im nationalen Tourismus, der sich aufgrund des guten Temperaturgleichgewichts für Dénia und die gesamte Küste entschied und besonders dankbar für die nächtliche Kühle war, die für einen Ort am Meer typisch ist.

Jetzt verketten wir mehrere aufeinanderfolgende Jahreszeiten mit zu vielen heißen Nächten. Tatsächlich haben sich die Tropennächte seit 1980 verfünffacht. Und die Prognosen für die kommenden Sommer sind nicht sehr hoffnungsvoll. Sie werden immer erdrückender und was einst eine Anziehungskraft war, ist heute ein Grund, sein Schicksal zu überdenken. Und wie viele Sommer wie die letzten wird der nationale Besucher bereit sein, noch in Kauf zu nehmen, bevor er sich auch für Reiseziele mit freundlicherem Klima entscheidet, wie z Strände aus dem Norden?

Alternativen zum Sommer

Hier steht Dénia vor einem wichtigen Problem am Horizont, da es derzeit von der Sonne und dem Strand lebt. Obwohl die Absicht besteht, den Tourismus von der Saison zu entkoppeln und sich für den Einsatz von Gastronomie-, Kultur- oder Konferenztourismus zu öffnen, ist die Wahrheit, dass die neuen Modelle noch lange nicht etabliert sind. Es besteht immer noch eine absolute Abhängigkeit vom Sommer und vom Urlauber, auch eine Folge der stark saisonalen privaten Ausbeutung.

Aber das entsaisonalisieren Was lange Zeit als Mittel zur Entlastung überfüllter Sommer verkauft wurde, wird nun die einzig mögliche Möglichkeit sein, in den kommenden Jahrzehnten weiterhin vom Tourismus zu leben. Der Sommer könnte zur Nebensaison in Dénia werden, daher ist es für die Wirtschaft der Stadt von entscheidender Bedeutung, dass sie sich für Modelle öffnet, die nicht auf den Tourismus ausgerichtet sind, oder dass sich die Bemühungen darauf konzentrieren, den Schlüssel zu finden, um die Aufmerksamkeit der Besucher in Zeiten zu erregen, in denen die Hitze nicht überwältigend ist. Und es liegt noch viel Arbeit vor uns.

55 Kommentare
  1. Ludivine sagt:

    Denia ist eine Stadt mit hervorragenden geografischen Vorteilen und enormem Potenzial!! Dass sie keinen Wert verlieren, um der Bevölkerung und den Touristen Gutes zu tun !!! Das Gesicht von Maria Ibars ist voller Schutt und Unsauberkeit, bestimmte Straßen im Viertel, die verkauft und kaputt sind, instabile Trottoirs und gefährlicher Verkehr in Cami del Llavador, rue residentielle étroite oder eine kontinuierliche Flotte von Autos sind croise à grande vitesse,,, ,, ,,,wenn sie nicht pas unondée ist!!!!!
    Um in ein großes touristisches, gastronomisches und Kongresszentrum zu gelangen, sind die Infrastrukturen, die städtischen Regeln und das Eigentum so wichtig, dass es in der ganzen Stadt hochkarätig ist und nur dann Privilegien genießt!

  2. Ruben sagt:

    Es ist die gleiche Hitze wie alles Leben, sie verändert nur das:

    Diejenigen von uns, die hier leben, müssen das Gehalt des Bürgermeisters schlucken und bezahlen.

    Aber die Leute werden es leid, den höchsten Preis zu zahlen und keine Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Keine Reinigung. Auch nichts. Und sie fliehen aus Denia.

  3. Jürgen sagt:

    Die Wahrheit ist, dass Dénia von Jahr zu Jahr schlechter wird, was es zu bieten hat. Immer schmutzigere Strände: Tage und Tage vergehen, ohne dass die Reinigungsdienste eingreifen, Staus im Zentrum, ziemlich extreme Hitze, ziemlich schlechter Service und Preise in die Höhe schießen. Wir müssen nach anderen Alternativen suchen.

    • Ignacio sagt:

      Billiger, oder? Nun, die Hitze ist an der gesamten Küste und im gesamten Mittelmeer gleich, also wird man sagen, wo. Sie gehen im Sommer an den Strand und beschweren sich, dass es heiß und alles teuer sei….

    • Francisco de Cárdenas sagt:

      Ich würde mit der Sauberkeit beginnen, der Schmutz auf dem Boden, wo jahrelang schwarzer Kaugummi am Boden klebt, ist unverzeihlich. Eine Reinigungsmaschine ist hier seit Jahrzehnten nicht mehr vorbeigekommen. Als Beispiel kann ich Ihnen sagen, dass in der Gegend von Marineta seit letztem Sommer ein Putz am Boden klebt. Wenn der Stadtrat kein Geld hat, um Reinigungsmaschinen zu kaufen, mieten Sie diese. aber bitte REINIGEN SIE DENIA. ES IST EINE SCHÖNE STADT, DIE Ekelhaft ist

    • Francisco de Cárdenas sagt:

      Ich würde mit der Sauberkeit beginnen, der Schmutz auf dem Boden, wo jahrelang schwarzer Kaugummi am Boden klebt, ist unverzeihlich. Eine Reinigungsmaschine ist hier seit Jahrzehnten nicht mehr vorbeigekommen. Als Beispiel kann ich Ihnen sagen, dass in der Gegend von Marineta seit letztem Sommer ein Putz am Boden klebt. Wenn der Stadtrat kein Geld hat, um Reinigungsmaschinen zu kaufen, mieten Sie diese. aber bitte REINIGEN SIE DENIA. ES IST EINE SCHÖNE STADT, DIE Ekelhaft ist

  4. Laura sagt:

    Diesen Sommer fuhren wir nach Denia und ich war enttäuscht, die Gehwege waren schrecklich, um von der Las Marinas-Autobahn ins Zentrum zu gelangen, es gibt keinen schönen Spaziergang. In vielen Bereichen riecht es nach Abwasser und der Strand ist voller Algen im Sand. Der Stadtrat sollte sich mehr um diese Dinge kümmern, da es eine wunderschöne Stadt ist und wir die Gegend wegen ihres Klimas lieben.

  5. Ignacio sagt:

    Im Sommer ist es heiß und jetzt wollen sie uns weismachen, dass das nicht nur nicht normal, sondern auch ein Problem sei. Verrückt.

  6. Rafael sagt:

    Denias Problem ist der interne Kampf der
    Stadtrat gegen das Wachstum und die Entwicklung der Stadt. Ich lebe in Finnland und viele von uns, die den Sommer in Denia verbringen, gehen wegen der schrecklichen öffentlichen und privaten Transportmöglichkeiten nicht dorthin. Die Sache mit dem Taxischein ist peinlich und macht den Aufenthalt in Denia komplizierter.

  7. Jopelin sagt:

    Das Dénia.com-Forum hat die Aufgabe übernommen, diese zu vermissen. Hemen bakoitzak nahi duen moduan idazten du, baina GAZTELANIAZ IDATZITAKOA ULERTU DUTE.Laburbilduz, zakarrak dira

    • Javi sagt:

      Machen wir ernsthaft mit dem Klimabetrug oder der Hueval-Erwärmung weiter? Aber ich bin 38 Jahre alt und erinnere mich an Sommer wie diesen oder noch schlimmer. Was für eine Prügelstrafe Sie bei diesem Thema einstecken müssen ... Schluss damit, Menschen zu manipulieren und ihnen die Rede zu verkaufen, die Ihnen die oben genannten sagen, was Sie zu sagen haben. Was Denia tun muss, ist, das ganze Jahr über Touristen anzuziehen, besseren Service zu bieten, die Infrastruktur zu verbessern, Gastfreundschaft mit besserem Service zu bieten und Ausländer mit Kaufkraft anzuziehen. Aber wenn ihr nicht einmal die Straßen pflastert, ihr Schurken! Was Grimalt tun muss, ist, mit den LGTBI-Flaggen aufzuhören, den Pin von der Agenda 2030 zu entfernen, mit all dem Gerede aufzuhören und sich an die Arbeit zu machen. Dass das ein Sieg ist.

  8. Jose sagt:

    Der Tourismus, der am meisten gelitten hat, ist der englische Tourismus, unter anderem aufgrund des Brexit.
    Ich glaube nicht, dass das Hitzeproblem ein Problem darstellt, der Sommertourist ist es, der Sonne, Wärme und gutes Wetter will, nachts mit der Klimaanlage merkt man von den tropischen Nächten nichts.
    Eine weitere Frage ist, ob dieses Wirtschaftsmodell nachhaltig ist oder nicht. Da gibt es viel zu lösen.
    Aber es stimmt nicht, dass aufgrund des Temperaturanstiegs weniger Touristen kommen, auch weniger, wenn das Wetter so schlecht ist wie in diesem Monat September.

  9. Jörg sagt:

    Wenn man der Agenda und dem Narrativ des Klimawandels widerspruchslos folgt und sich der Indoktrination der Mainstream-Medien ausliefert, mag man der Argumentation folgen. Wir waren in diesem Sommer insgesamt sechs Wochen in Denia und haben das, was in Deutschland gefunden wurde und in diesem Jahr nicht übermäßig viel gab: Wärme. Allerdings gab es hier auch zu viel Regen, weshalb es uns leider in noch südlichere Gefilde zieht. Übrigens sind wir auch schon vor 50 Jahren in den Urlaub gefahren. Damals gab es noch nicht so ein unsagbares Geschiss um alles, was sich von heute in der Sache kaum unterscheidet. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Menschen endlich wach werden und aufhören, sich manipulieren zu lassen.

    • Jopelin sagt:

      Was sagt Jorge der Deutsche, ich weiß nichts über den Klimawandel.
      Übersetzen Sie für ihn.
      Er ist fehlerhaft und will es nicht tun.

    • Ignacio sagt:

      Wenn Sie Ihre Meinung einbringen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie respektvoll wären und dies auf Spanisch tun würden.

  10. Dani sagt:

    Dénia hat keine Alternative.
    Beschäftigung, Verkehr und Tourismusförderung müssen gefördert werden.

    • Santaneta sagt:

      Es ist sicher, dass der Wert von Denia viel mehr ist als das Lesen von sechs Orten, persönlich mit einem Blick auf eine Stadt zugunsten von Denia ist es viel interessanter in allen Kulturen, die von Ihrer geografischen Art profitiert haben.

  11. Und alles bleibt beim Alten sagt:

    Ich habe schon seit einiger Zeit Kommentare im Sinne dieses Artikels verfasst.

    Zeit zu Zeit

    Die Gans, die die goldenen Eier legt, ist NICHT ewig.

    Alles wird kommen.

    Wir werden auf die 8+4 Jahre sozialistischer Regierung zurückblicken und sagen: „Cha no au vam vore vindre“ und es schlucken.

    • Und alles bleibt beim Alten sagt:

      Psoe-compromis = Denia im Elend ruiniert

      • Ignacio sagt:

        Hat das PP andere Alternativen bereitgestellt oder bietet es diese an? Erinnern wir uns an die Zeit der Camps und als sie die absolute Mehrheit erreichten. Hier geht es nicht um politische Ideologien.

        • Elend Verpflichtung Psoe Nr sagt:

          Drücken Sie -commitment = RUIN

        • ElendElendElend sagt:

          Psoe*

        • das gleiche Lied wiegen sagt:

          Was für eine Zeit der PP, als es Geld, Arbeit und Wohlstand gab, Valencia war auf der ganzen Welt bekannt. Komm, geh schlafen

        • Ignacio sagt:

          Für „pesao cantinela“… welche Art von Arbeit und Wohlstand gab es zur Zeit der korrupten PP? Warum haben Sie aufgehört zu wählen? Wie viele Schulden haben sie hinterlassen? Wie viele Korruptionsfälle gab es, die noch vor Gericht verhandelt werden? Und außerhalb unserer Grenzen hat niemand eine Ahnung, wer sie waren oder was Valencia war. Nimm es.

        • das gleiche Lied wiegen sagt:

          Ignacio und sein Mangel an Intelligenz. Hey Junge, ich werde dir nicht sagen, was jeder weiß und warum die PP von Zaplana oder die PP im Allgemeinen hier in der valencianischen Gemeinde diesem Land Glanz verliehen hat. Wenn du es nicht weißt, tut es mir leid für dich.

        • Ignacio sagt:

          Pesao Cantinela:
          Wollen Sie nun das Image der PP aufpolieren? Einige sind korrupt, genau wie PSOE und Compromis. Zaplana, Camps, Fabra, Alfonso Rus usw. alle. Ich wiege

        • Ignacio sagt:

          Pesao Cantinela,
          Korrupt, egal wie sehr man versucht, es zu vertuschen. Genau wie Compromis und PSOE. Dieselben Karrieristen, die das System aussaugen.

        • einfach ist sagt:

          Psoe-Kompromiss = Ruin

          Pp= Geld und Arbeit

  12. Joselito sagt:

    Ich glaube nicht, dass wir uns Sorgen machen müssen, unser Bürgermeister Herr Grimalt schafft das sehr gut, wenn wir wie er Fortschritte säen, werden wir eine glänzende Zukunft haben. Wenn er eines Tages, hoffentlich in ferner Zukunft, sein Amt niederlegt, muss sein Nachfolger nur noch diesem Weg des Fortschritts folgen.

  13. Olga Alonso sagt:

    Denia will Tourismus, aber darauf muss es sich vorbereiten, es ist nicht nur ein Strand, es hat auch exorbitante Preise, die damit nicht einhergehen, ebenso wie Transport. Das muss und darf nicht auf Kosten der Dianenses gehen.

  14. Nino sagt:

    Natürlich gibt es Alternativen.
    Der Stadtrat wird nun unsere Steuern erhöhen, um sein Lebenstempo und das seiner Freunde, die heute nur noch vom Tourismus profitieren, aufrechterhalten zu können.
    Es werden mehr öffentliche Investitionen getätigt, um „institutionelle Werbung“ für ein Dénia im Niedergang zu machen, ohne das Wohlergehen und die Bedürfnisse der Bürger zu berücksichtigen.
    Jedenfalls nichts Neues, Chaos!

  15. Gabriel Parini Fernandez sagt:

    Zu argumentieren, dass die Ursache der Anstieg der Sommertemperaturen aufgrund des Klimawandels sei, bedeutet, sich der Verantwortung zu entziehen. Die Ursachen sind vielfältig und einige wurden bereits erwähnt. Die Kommentare zeigen die Notwendigkeit einer authentischen Debatte zwischen allen interessierten Parteien. Die blühenden Zeiten in der Geschichte Denias waren immer mit dem Ausland verbunden. Es reicht nicht aus, zugunsten der lokalen Bevölkerung zu wirtschaften. Das institutionelle Image von Denia muss revitalisiert werden.

  16. Mirandess sagt:

    Ich habe bereits die Lösung: Lass sie den Sommer drinnen verbringen
    XATIVA, ALBACETE, TOLEDO, CACERES, SEVILLA,
    CORDOBA, TOLEDO, JAEN,

  17. Katze sagt:

    Ich verstehe diesen Artikel nicht, ich fahre seit 10 Jahren jedes Wochenende nach Denia, es gibt immer mehr ausländische Bevölkerung, und im Sommer ist das unmöglich, das Schlimmste an Denia ist vom 1. Juli bis 15. August Rest des Jahres perfekt.

    • Tyrannisieren sagt:

      Das Problem in Denia ist, dass die Stadtverwaltung die faulen Algen nicht reinigt, die Algen im Wasser sind sehr gut und erzeugen Sauerstoff... wenn das Meer sie herausnimmt, sind sie ein Nest aus Scheiße... keine Stadtverwaltung tut was Das tun sie in Denia.

  18. VOREM VOREM sagt:

    Abgesehen vom Klimawandel muss man sagen, dass Denia im Vergleich zu dem, was man bekommt, sehr teuer geworden ist. Viele Strände, aber sie könnten sauberer sein wie die Straßen. Mülleimer bis zum Rand, volle Müllcontainer, schrecklicher Service in den meisten Restaurants (ein Teil des Fehlers der Gastronomen, die die Menschen nicht so schätzen oder bezahlen wollen, wie sie sollten – totale Sklaverei). Verrückte Mietpreise, bei denen ich 1.600 €/Woche berechnet habe. FÜR DIESEN PREIS KÖNNEN SIE ZU EINEM ANDEREN REISEZIEL WIE ÄGYPTEN, TÜRKEI REITEN („Sie haben mehr Geld, um überhaupt Ihre Haare zu bekommen 🙂“). VIEL ROTE GARNELEN……. Wir verlieren unsere Küstendorfkultur, die wir schon immer waren.

  19. Lucia sagt:

    In Ihrem Kommentar stimmt eines nicht: Es gibt nicht genügend Straßenlaternen, das Öffnen muss abwechselnd erfolgen und ist sehr schwer.

    😂😂😂😂.

  20. Paula Maurer sagt:

    Um Besucher in der Nebensaison anzulocken, muss die Busverbindung von den Flughäfen nach und von Denia verbessert werden (es besteht ein großer Bedarf an Direktbussen), da heutzutage nicht mehr viele britische Besucher ein Auto mieten, eine Änderung Denia Bus-Winterfahrpläne von und nach Les Marines und Les Rotes (alle zwei Stunden sind nicht akzeptabel) und mehr Parkplätze für diejenigen, die ein Auto haben (insbesondere Besucher aus Frankreich und Deutschland, die nach Spanien fahren).

    • Luis sagt:

      Wie man sieht, gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel für die Bevölkerung und der Reiseführer bittet darum, diese für Touristen zu nutzen. Denn natürlich liegen ihr „die Eingeborenen“ am Herzen. Frau, hier leben Menschen, mal sehen, ob sie es sehen und akzeptieren. Dies ist keine britische Kolonie.

      • Roy sagt:

        Luis, du hast Recht, „Denia ist keine britische Kolonie“ – keine Kolonie Großbritanniens würde in den Zustand gelangen, in dem wir in Denia leben. Ich schlage vor, dass du, anstatt Brit-Bashing zu betreiben, deine Augen öffnest und die wirklichen Probleme siehst, die es in Denia gibt Interessiert an erfundenen „Traditionen“ – wie viele Fallas-Fiestas kann man in einem Jahr veranstalten – auch Moore – Gastronomie (eine rote Garnele!!!) aufwachen, wenn Denia nicht aufräumt, vergisst Touristen – sie werden mit ihren woanders hingehen Geld

    • JC Dem sagt:

      Nachdem Sie ein Auto gemietet haben, werden Sie nicht in Javea oder Denia anhalten. NEIN?

  21. Luis sagt:

    Mittelmeerküste, Sonne und Strand. Das ist der Anspruch, mehr gibt es nicht.

    • Dani sagt:

      Lüge.
      Wir haben ländlichen Tourismus:
      Das Vall de Gallinera, das Comptat, Xativa, das Vall d'Albaida, das Safor…

      • Luis sagt:

        Auch im Norden und mit besserem Service. Dafür kommen die Leute nicht hierher.
        Übrigens, die Verwendung des Wortes „Lüge“... Ich hoffe, dass Sie es in Ihrem täglichen Leben klarer verstehen.


37.861
4.463
12.913
2.680