Pinar del Río, eine nach 55-Tagen nicht wiedererkennbare Fähre, ist gestrandet

Die Nacht des August 16 ist weit weg, wenn die Fähre Passagiere Pinar del Río Er hat mit Sicherheit den Schrecken seines Lebens erlitten. Das Boot war an der Mündung des Hafens gestrandet, nur wenige Meter vom Ende seiner Route entfernt.

Es war eine Partynacht, letzter Tag von Moros y Cristianos in Dénia. So sehr, dass die Arbeit der Maritime Rescue and Civil Guard für Bodenpassagiere sie wurden nicht unter dem Licht der Sterne oder der Scheinwerfer durchgeführt, aber die Beleuchtung des Kilos des Schießpulvers niedrig, das in dieser Nacht den Himmel mit einem beleuchtete Feuerwerk Burg, die die Feiertage ausgelöst hat.

Seitdem hat die Fähre ausgehalten starke Stürme, die härteste DANA der letzten Jahre und der Besuch von Tausenden neugieriger Menschen in einer spontanen touristischen Behauptung (bis sie von ... überschattet wurde) das glitzernde Gold von Lady Moura).

Aufgrund der komplizierten Studien, die durchgeführt wurden, wurde mit Entzugsarbeiten gerechnet. Die erste Möglichkeit bestand darin, den Anhänger zu testen, der abgelehnt wurde, um Stück für Stück zu verschrotten und anschließend an Recyclinganlagen zu übergeben. Dies geschah in den letzten Wochen und hinterließ den aktuellen Stempel: einen Helm, auf dessen Oberfläche kaum etwas zu sehen ist. Was zu seiner Zeit unterbringen würde Dutzende Fahrzeuge, die auf dem Luftweg entfernt wurden, jetzt ist es nichts.

Sie sind die Überreste einer langen Odyssee, die auch verschwinden wird, wenn die Tauchcrew den Hafeneingang wieder spurlos verlässt Pinar del Río.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu „Pinar del Río, eine nicht wiedererkennbare Fähre nach gestrandeten 55-Tagen“

(Erforderlich)

33.565
3.877
6.393
1.600
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.