Dénia.com
Sucher

«Die Menschen in der Marina Alta müssen die bestmögliche Gesundheitsversorgung erhalten»

Februar 01 von 2024 - 10: 35

MEINUNG Pepa FontSprecher PP Dénia

Heute ist in meinem Kalender ein rot markiertes Datum seit dem 28. Mai letzten Jahres, als Carlos Mazón die Wahlen zur Generalitat Valenciana gewann. Bei den vielen Treffen, Gesprächen und dem Austausch von Nachrichten, die wir vor den Wahlen führten, kamen wir immer zu dem gleichen Schluss: Die Menschen in der Marina Alta Sie müssen die bestmögliche Gesundheitsversorgung erhalten, und wenn das bedeutet, dass das Management umgekehrt werden muss, wird dies geschehen. Und der jetzige Präsident der Generalitat Valenciana hat sein Versprechen mit Dénia und der Marina Alta erfüllt.

Als medizinisches Fachpersonal hatte ich großes Verständnis für die Beschwerden, die vom Betriebsausschuss und dem Statutspersonal vorgebracht wurden. Sie haben alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass ihre Arbeitsbedingungen keine Auswirkungen auf die Nutzer haben, und sie haben dem Gesundheitsdienst Vorrang vor ihrem eigenen Wohlbefinden am Arbeitsplatz eingeräumt. Sie haben über ihre Verhältnisse gearbeitet und dies oft unter schwierigen Bedingungen. Und alle Dianenses und Bewohner der Marina Alta müssen dafür ohne jegliche Diskussion dankbar sein. Diejenigen, die marschierten, taten es, weil sie es nicht mehr aushielten.

Von der PP von Dénia war uns klar, dass die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer fair sein müssen, um eine gute Gesundheitsversorgung zu erhalten, ebenso wie ihre wirtschaftliche Entlohnung, und genau dort würde die Verbesserung der Gesundheitsversorgung beginnen. Arbeitnehmer mit einer angemessenen Arbeitsbelastung und vergleichbaren wirtschaftlichen Bedingungen mit denen anderer Fachkräfte in der Branche wären der eigentliche Beginn der Kehrtwende. So haben wir es dem Gesundheitsminister Marciano Gómez übermittelt und er hat es perfekt verstanden. Das war der erste Schritt und das ist es auch gewesen. Die Generalitat hat den Dienst um 300 neue Arbeitnehmer erweitert und diese in das Rückfalldekret einbezogen, sodass die Zahl der Arbeitnehmer von 1370 auf 1700 angestiegen ist.

Lassen wir nun die Berufe arbeiten und halten wir zum ersten Mal seit langer Zeit die Politik, oder besser gesagt, die Politiker, vom Gesundheitswesen fern. Alles muss eine Stabilisierungszeit haben, zuerst das Gesundheitspersonal, dann die Einrichtungen, und dann fragen wir Marina Salud nach dem, was sie nicht ausgeführt hat, und wir fordern die Umsetzung der anstehenden Infrastruktur. Wir schüren keine Spannungen, wie es einige von denen, die die Bürger in den letzten acht Jahren getäuscht haben, bereits versuchen, indem sie eine Umkehr versprechen, die nur sehr schwer zu erfüllen war, und sie wussten es. Bei uns wird es so sein, aber ich befürchte, dass es bei anderen von Zeit zu Zeit nicht so sein wird.

1 Kommentar
  1. Mateu sagt:

    Aber es tut mir leid, niemand glaubt, dass die PP und Sie etwas für die öffentliche Gesundheit getan haben. Sie sind auf der Seite des Stadtrats, wenn Sie die Seua-Privatisierung begrüßen werden. Deixa demagògia, oder auch nicht, denn die Menschen glauben nicht an diese Themen.


37.861
4.463
12.913
2.700