Dénia.com
Sucher

Posidonia als Hauptproblem der Hochsaison für Unternehmer

15 Oktober 2019 - 16: 41

Nach der Sommersaison und angesichts der bevorstehenden Sehenswürdigkeiten im nächsten Jahr haben Vertreter der Business Cercle Marina Alta Sie besuchten gestern ein Treffen mit dem Bürgermeister und Stadtrat von Tourismus von Dénia, Vicent Grimalt, in dem sie die Themen auf den Tisch legten, die die lokalen Unternehmer in der letzten Kampagne am meisten beschäftigten.

Das Bild von Strände voller trockener Posidonie und nicht gesammelt war der Ausgangspunkt dieses Treffens, bei dem die Geschäftsleute die Ausweitung der Reinigungsdienste forderten. In diesem Zusammenhang wurde ihnen mitgeteilt, dass der derzeitige Vertrag, der zehn Jahre gültig ist und 2023 endet, für die aktuellen Bedürfnisse der Küste nicht ausreichend zu sein scheint, was zu einer höheren Häufigkeit von Stürmen in diesem Sommer beitrug.

CEDMA übertrug dem ersten Bürgermeister von Dianense seine uneingeschränkte Bereitschaft, bei allen erforderlichen Maßnahmen zusammenzuarbeiten. Es wurde jedoch verlangt, dass Strandnutzern weitere Informationen zur Verfügung gestellt werden, falls ähnliche Umstände in Zukunft erneut auftreten über sie zu reinigen.

Es wurde auch die Verzögerung angesprochen, die zu diesem Zeitpunkt bei der Verarbeitung von Stadtverträglichkeitsbescheinigungen zu verzeichnen ist, ein wesentliches kommunales Dokument, wenn es um die Legalisierung der Tätigkeit von Touristenwohnungen geht. Der Durchschnitt für den Erhalt des Zertifikats lag bei dreieinhalb Monaten
vermutete gravierende Probleme für Privatpersonen und Unternehmen, die im Rahmen des Gesetzes arbeiten und daher die entsprechenden Steuern zahlen wollen. Zu diesem Thema sagte der Bürgermeister, dass im Januar ein "Schockplan" mit der Einstellung von spezifischem Personal in der Stadtplanung, um diese und andere Angelegenheiten zu beschleunigen, die die Leitung der Abteilung verlangsamen.

Die Aufteilung der Jachthäfen, ein Projekt, das CEDMA vor dem Stadtrat von Dénia und der Diputación de Alicante auf der 2009 vorstellte, war angesichts der jüngsten diesbezüglichen Aussagen der Munícipe in einigen Medien ebenfalls Gegenstand der Debatte. In dieser Angelegenheit hat der Bürgermeister geklärt
Es ist grundsätzlich beabsichtigt, eine einfache Änderung der Verkehrsrichtung vorzunehmen und dieses Projekt in Phasen anzusprechen.

Es wurden auch andere Themen erörtert, beispielsweise die Wichtigkeit, Saisonalität über verschiedene Kanäle zu erreichen. In diesem Zusammenhang bot die CEDMA die Möglichkeit, den Wassersport durch a "Blaue Woche" oder Kongresstourismus anziehen.

Weitere angesprochene Projekte waren die Sanierungen, die aus der Stadt Dénia für die Straße Cop, Ramón y Cajal Straße und Glorietaoder die Umsetzung der "Smart City" in der Abfallwirtschaft und der öffentlichen Beleuchtung.

Teilnahme an diesem Treffen im Rathaus, Benito Mestre (Präsident von CEDMA), Cristina Sellés (Präsidentin der AEHTMA), Isabel Agulles (Präsidentin der Tourismus- und Handelskommission der CEDMA) und Esteban Cobos (Sprecher der CEDMA), die dem Bürgermeister die Veranlagung von Unternehmern mitteilten, Seite an Seite mit der öffentlichen Verwaltung zusammenzuarbeiten, um die Wirtschaft zu stärken öffentlich-private Zusammenarbeit zur wirtschaftlichen Erholung von Dénia und der gesamten Marina Alta.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    35.857
    4.172
    9.615
    2.000
    Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.