Die chinesische Stadt Shundé bietet Dénia einen Raum, um ihre gastronomischen Projekte auszustellen

Im kommenden Oktober wird die chinesische Stadt Shundé das Internationale Zentrum für Gastronomie und Kultur eröffnen, ein Bereich, der im Rahmen des Projekts Macro Theme Park vorgesehen ist. Das Gebäude ist mit Küche, Ausstellungshalle und allen Arten von Dienstleistungen ausgestattet und kostet mehr als 5 Millionen Euro.

Dénia, als Mitglied des Netzwerks der Kreativen Städte der Gastronomie der UNESCO, hat Zugang zu diesen Einrichtungen, von denen aus Sie Ihre gastronomischen und kommerziellen Aktivitäten fördern können, um Zugang zum asiatischen Markt zu erhalten.

Dieser Vorschlag wurde in der vergangenen Woche im Rahmen des. Formalisiert XIII. Jährliche Creative Cities Konferenz in Italien statt. Culinary Pavillon ging die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen den 26 gastronomischen Städten und der Stadt Shunde, durch die die Städte der Gastronomie das Internationale Zentrum für Gastronomie und Kultur der chinesischen Stadt für ihre Aktivitäten nutzen können Verkaufsförderung und kommerzielle Art.

In diesem Sinne traf sich der Shunde-Delegierte, Fang Li, mit dem Bürgermeister von Dénia, Vicent Grimalt, um die Dimension dieser Zusammenarbeit zu erläutern und Dénia zur Eröffnung des Zentrums im kommenden Oktober einzuladen. Zugleich bieten Städte die Möglichkeit der Öffnung in Shunde Unternehmen und Firmen in Bezug auf Gastronomie und, genauer gesagt, in seinem neuen Themen- und Freizeitpark, der seine Türen für die Öffentlichkeit zusammen mit dem oben erwähnten internationalen Zentrum für die Gastronomie geöffnet.

Da befindet sich in einer der wohlhabendsten Regionen von China (Foshan, Guangdong Provinz) und die Nähe zu Macao und Hong Kong gegeben, liefert das Internationale Zentrum für Gastronomie und Kultur von Shunde eine einzigartige Plattform für die Förderung von Denia und Valencianische Gemeinschaft auf dem asiatischen Kontinent.

Jahrestreffen der kreativen Städte

Das von der UNESCO organisierte XIII. Jahrestreffen der Kreativen Städte fand unter dem Motto von 10 bis 15 im Juni im italienischen Fabriano statt Die ideale Stadt bauen. An der Jahreskonferenz nahmen der Präsident der Italienischen Republik, Sergio Mattarella, und Vertreter der 180-Städte teil, die zum UNESCO-Netzwerk gehören.

Das Treffen diente dazu, die Fortschritte zu zeigen, die das Netzwerk in Bezug auf die Erfüllung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der 2030-Agenda erzielt, und dient gleichzeitig als Ort der Zusammenarbeit und des Erfahrungsaustauschs zwischen Städten.

Der Bürgermeister Forum, durch den Bürgermeister von Dénia, Vicent Grimalt besucht und über 60 Politiker mehr Vertreter, die sich auf den Beitrag der Städte zu einer nachhaltigen Entwicklung, zu berücksichtigen, dass ein Drittel der Weltbevölkerung 2050 wird leben In städtischen Gebieten müssen daher neue Formen wirtschaftlicher und sozialer Innovation erforscht werden.

Das gastronomische Cluster besteht aus 26 Städten unter denen Denia- in Werkstätten erfüllt, in denen der Aktionsplan des gastronomischen Netzwerk gegründet wurde, mehrere transnationale Projekte, Beispiele für bewährte Verfahren und den Zeitplan für die kommenden Sitzungen ausgesetzt . Darüber hinaus wurde die Einbeziehung der neuen Städte, die sich für den Beitritt zum Unesco-Netzwerk entscheiden, erörtert. Dénia durch seine Mittelpunkt, Floren Terrades, nimmt am Bewertungsprozess teil.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "Die chinesische Stadt Shundé bietet Dénia einen Raum, um ihre gastronomischen Projekte auszustellen"

*

33.329
3.774

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen.