Dénia.com
Sucher

«Als Antwort an Frau Conejero»

November 16 von 2023 - 13: 41

MEINUNG Pepa FontSprecher PP Dénia

Entschuldigen Sie, aber in letzter Zeit kann ich mein Erstaunen nicht überwinden. Und ich, der ich bereits Erfahrung damit habe, mache mir ehrlich gesagt Sorgen über diese Abweichung. Heute antworte ich mit größter Strenge und größtem Respekt, aber auch mit Nachdruck auf die „Engagement“, die ich von Frau Conejero erhalten habe.

Erstens: Sie sind der Bürgermeister von Xara und Mr. Grimalt de Dénia spricht also nicht über seine persönliche oder parteiische Situation, wenn er über seine Unzufriedenheit spricht. Es geht darum, welche Auswirkungen dies auf beide Bevölkerungsgruppen hat. Wie zum Beispiel, dass La Xara den Straßennamen ohne Genehmigung von Dénia ändert oder dass ein Stadtplan falsch und ohne Konsens mit La Xara erstellt wurde. Stellen Sie sich nicht falsch dar, Frau Conejero, hier geht es nicht um Personalismus, es geht um politische Vertreter, die ihrer Verantwortung nicht gerecht werden und ihre Differenzen nicht zum Ausdruck bringen, was den Bürgern von EATIM ernsthafte Probleme bereitet.

Zweitens: Sie sprechen davon, dass ich unsere beliebte Stadträtin Andrea Lozano aufgrund ihrer Unerfahrenheit „manipuliere“. Sehen Sie, die Manipulation besteht darin, eine außerordentliche Plenarsitzung zu „schmuggeln“, indem man ihm die Dokumentation eine Stunde vorher gibt und ihm sagt, dass sie dringend „zum Wohle von La Xara“ genehmigt werden muss. Das ist nun Manipulation. Unsere Aufgabe von Dénia aus ist und bleibt es, Andrea zu begleiten, sie zu beraten und zu unterstützen, was Sie als Bürgermeister bisher noch nicht getan haben. Er war nicht in der Lage, sie zu integrieren oder ihr Befugnisse zu verleihen, indem er im Obskurantismus und hinter dem Rücken dieses Stadtrats arbeitete.

Drittens: Sprechen Sie über „Einmischung“. Seit wann kann niemand mehr eine Meinung zu den Dingen in La

Vielleicht ist das sein Gefühl, aber nach seinem x-ten Ausstieg aus dem Pot besteht sein einziges Interesse darin, den wichtigen Aspekt der Situation abzulenken; berief eine dringende außerordentliche Plenarsitzung ohne die gesetzlichen Mindestgarantien ein, damit unser Stadtrat Andrea Lozano die Dokumentation rechtzeitig und im Einklang mit der Gesetzgebung erhalten konnte. Es war so einfach, zum Telefon zu greifen und dem beliebten Stadtrat das Problem zu erklären, und sicherlich hätten wir eine Lösung finden können, aber natürlich hätte sie nach so viel Respektlosigkeit, Unhöflichkeit und schlechtem Benehmen ihr gegenüber wahrscheinlich nicht genug gehabt Er hat den Mut, es zu tun, nachdem er sie so behandelt hat.

Andrea Lozano hat Ihnen das bereits bei ihrer Amtseinführung gesagt, dass sie gekommen ist, um für La Xara zu arbeiten, und Sie haben sie in Ihrer Rede herabgesetzt. Er bot ihm Befugnisse an, die er später zurückzog, um ihm mitzuteilen, dass über nichts gesprochen worden sei. Er drohte ihr, indem er ihr sagte, dass er die Plenarsitzungen bis spät in die Nacht abhalten würde, nur weil er ihr gesagt hatte, dass die telematische Abhaltung der Plenarsitzungen „ILLEGAL“ sei. Und wir könnten weitermachen.

Er wird uns bei allen Entscheidungen gegenübertreten, die La Xara betreffen und die zu Entscheidungen werden, die dem allgemeinen Interesse der Nachbarn schaden. Wir werden jede Bewegung, die sich entwickelt, prüfen und natürlich unsere Stadträtin Andrea Lozano unterstützen.

Wenn Sie möchten, können wir später über sein Management als Umweltleiter des Stadtrats von Dénia sprechen, mit einem neuen unzureichenden und ineffektiven Straßenreinigungsdienst, der von seinem ehemaligen Freund Vicente Grimalt anerkannt wurde, und über die Verschmutzung, die wir in Dénia haben. La Xara und Jesús Pobre.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    37.861
    4.463
    12.913
    2.680