Dénia.com
Sucher

Der katalanische Bürgerbeauftragte gibt die Beschwerde des Obrim el Center über die Schließung von Marqués de Campo zu

April 22 von 2021 - 12: 52

Der Síndic de Greuges der valencianischen Gemeinschaft hat zugegeben, die vom Platform Obrim el Center eingereichte Beschwerde gegen die Entscheidung des Stadtrats von Dénia zu bearbeiten, die Poller, die für den Verkehr gesperrt sind, dauerhaft zu belassen Glorieta des Valencià Landes und der Calle Marques de Campo.

Obrim, das Zentrum, hat den katalanischen Bürgerbeauftragten um Unterstützung gebeten, da die Dianense-Verwaltung "gegen ihre eigenen Verwaltungsakte handelt und unsere grundlegendsten Rechte gefährdet". Die Plattform ist der Ansicht, dass der Stadtrat zwar die volle Befugnis über den internen Verkehr des In der Stadt genehmigte die kommunale Plenarsitzung den in der PGE enthaltenen Mobilitätsplan zweimal, in Plenarsitzungen am 8. April 2019 und am 17. Dezember 2020, und dieser Plan sieht eine Reihe von Infrastrukturen und Maßnahmen vor der Fußgängerzone vor Straße, die nicht ausgeführt wurden.

Darüber hinaus verpflichtet sich der Dénia-Strategieplan, der ebenfalls vom Regierungsteam in Auftrag gegeben wurde, zur Fußgängerzone, immer nach einer integrierten Maßnahme in dem Bereich, die ebenfalls nicht durchgeführt wurde. Aus diesem Grund und trotz kommunaler Befugnisse könnte die Entscheidung, die Plaza de la Glorieta und die Calle Marqués de Campo zu schließen, laut Obrim el Center als "willkürliche Handlungen" angesehen werden Síndic.

Zugriffsrecht

Aus diesem Grund weist Obrim the Center mit dieser Schließung darauf hin, dass "die Nachbarn nicht auf normale Weise auf unsere Häuser zugreifen können, nicht einmal um Gegenstände zu entladen oder mit Menschen mit eingeschränkter Mobilität zuzugreifen, wie es unser Recht ist". Bei Geschäften, Hotels, Einrichtungen aller Art und dem städtischen Markt "erleiden sie ernsthafte wirtschaftliche Verluste".

In Bezug auf Fachkräfte, die in Büros in der Umgebung ansässig sind, „können sie weder normal zugreifen noch die Personen, die im Zentrum arbeiten“, bis zu dem Punkt, dass „Lieferwagen gezwungen sind, neben den Poller, die die Straße schließen, doppelt zu parken. was viele Staus verursacht. "

Dokumentarische Beweise

In ihrer Beschwerde berichtet die Plattform auch über das Ergebnis der diesbezüglichen Treffen mit Gemeindebeamten, beispielsweise über die Erklärung, dass „wenn die Straße für den Verkehr geöffnet wäre, die Hoteliers nicht in der Lage wären, Tische im Freien zu nehmen“, die in Obrims Meinung ist das Zentrum falsch. Die Bürgersteige der Calle Marqués de Campo messen zwischen 4 und 4,50 Metern, "damit der Sicherheitsabstand auch mit den Tischen auf den Bürgersteigen eingehalten wird". Darüber hinaus durften Hoteliers in anderen Straßen mit ähnlichen Merkmalen Tische auf die öffentliche Durchgangsstraße bringen, ohne den Verkehr zu sperren, wofür sie auch vor dem katalanischen Bürgerbeauftragten dokumentarische Beweise vorgelegt haben.

In dem Zulassungsbescheid für die Bearbeitung informiert der katalanische Bürgerbeauftragte die Plattform darüber, dass „wir den Stadtrat von Dénia gebeten haben, uns über die Bestimmungen des Mobilitätsplans und des Strategieplans von Dénia in Bezug auf die Fußgängerzone der Straße Marqués de Campo und der Plaza zu informieren de la Glorieta und alle anderen Aspekte im Zusammenhang mit der Sperrung der oben genannten Straßen für den Straßenverkehr “.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    37.023
    4.285
    11.245
    2.140