Dénia.com
Sucher

El Greco, von einer Geisterstadt zu einer gefährlichen Graffiti-Kunstgalerie

November 01 von 2022 - 09: 10

An der Spitze der Lloma de Castanyar de Dénia ruht das Skelett der Urbanisation El Greco, ein riesiger Immobilienkomplex, der als eine der größten Entwicklungen an der Küste der Marina Alta bezeichnet wurde. Das Projekt wurde jedoch zum Schutz der Gegend lahmgelegt, sodass die Häuser, die jetzt nackt an den Hängen des Montgó posieren, nie fertiggestellt wurden.

Auch wegen seines Namens kostet es etwas, ihn zu finden, da er seit Jahren einen anderen angenommen hat, unter dem es heute unter der Bevölkerung von Dénia bekannt ist: die Geisterstadt. Diese Dutzende von Häusern, die fertiggestellt werden sollen, sind seit Jahren von Legenden umgeben, die die Jüngsten dazu ermutigten, El Greco nachts zu besuchen, nicht umsonst ist es eine von die zehn schrecklichsten Orte in Dénia. Tagsüber empfängt er jedoch einen ganz anderen Besuchertyp, der an seinen vergessenen Wänden eine Leinwand gesehen hat, mit der er seine Kunst entfesseln kann.

Seit einigen Jahren haben verschiedene Urban Artists den Platz eingenommen, um Wandmalereien an den Wänden zu schaffen und Arbeiten zu projizieren, wo es vorher nur das langweilige Grau des nackten Materials gab. In kurzer Zeit wurde die vergessene und verlassene Urbanisation mit Graffiti versehen.

Einige Wandmaler von Dianenses weisen jedoch darauf hin, dass es ein sehr gefährlicher Ort zum Üben ist, da es aufgrund des Verlassens der Strukturen ständig zu Einbrüchen kommt. Sie drängen darauf, den Komplex zum Malen zu vermeiden, da die Möglichkeit besteht, dass die Künstler verletzt werden könnten. Obwohl trotzdem einige in die Schutt Urbanisierung, um seine Kunst weiter zu prägen.

Jedenfalls hat das bunte Bild, das seine Fassaden heute zeigen, wenig mit dem grauen Gesicht zu tun, das vor einigen Jahren junge Leute erschreckte. Heute ist El Greco praktisch eine urbane Kunstgalerie, vielleicht die unzugänglichste in der gesamten Marina Alta.

6 Kommentare
  1. Pepa sagt:

    Es wäre schön, ein paar Vorkehrungen zu treffen, ich habe es noch nie besucht, aber nach dem, was ich lese, möchte ich jetzt gehen. Graffiti ist Kunst und es gibt Talente dafür.

  2. Sylvie Broudin sagt:

    C'est bien that des artistes transforment ces ruines. Merci à eux. Von den Ruinen bis zu den schönen Randos sehen Sie Le Cap de San Antoni, den Turm usw.

  3. peixon sagt:

    Sehr guter Artikel. Ich liebe die grafische Arbeit und die Idee des Artikels.

  4. Luis sagt:

    Sie können ein paar sehr interessante sehen, der Cholbi ist gut.

  5. Ignacio sagt:

    Nun, Graffiti-Künstler haben unwissentlich etwas sehr Interessantes geschaffen. Das arrangierte und gut geführte Angebot kann von Fachleuten der Urban Art besucht werden, die in allen Ländern zahlreich sind. Ich meine es ernst.

  6. Roberto Rosello sagt:

    Sie warten wie immer darauf, dass jemand einen Unfall hat, um darüber nachzudenken, es niederzuschlagen.


37.861
4.433
12.913
2.450