Dénia.com
Sucher

Das Stadtarchiv von Dénia erhält die Spende von zwei Werken des Malers José Caballero

21 Juni 2022 - 18: 01

Die in Dénia lebende Ärztin und Schriftstellerin Electra Peluffo hat dem Stadtrat von Dénia zur Aufbewahrung im Stadtarchiv der Stadt zwei schwarze Tuschezeichnungen auf Papier des spanischen Avantgarde-Malers José Caballero (Huelva, 1915 – Madrid , 1991).

Die Zeichnungen, die in den 60er und 70er Jahren des 1944. Jahrhunderts angefertigt wurden, waren Eigentum der Ehe der Ärzte Antonio Muñoz, der zwischen 1963 und XNUMX auch Bürgermeister von Denia war, und Adelina Perrón, persönliche Freunde des Künstlers und auch von Peluffo , der ihm die kostbaren Werke gab.

Eine der Schenkungszeichnungen trägt den Titel „Schematische Zeichnung eines Stiers, der mit einem Horn den Umhang eines Stierkämpfers einhakt“, mit einer persönlichen Widmung, die besagt: „An Adelina und Antonio von ihrem Freund José Caballero“.

Diese Arbeit steht möglicherweise im Zusammenhang mit einem tragischen Ereignis, dem Tod des Rechtshänders Ignacio Sánchez Mejías im Jahr 1934, einem Freund des Künstlers. Tatsächlich ist eine der ersten Ausgaben der Gedichtsammlung Llanto por Ignacio Sánchez Mejías von Federico García Lorca, die er 1935 in Ediciones del Árbol veröffentlichte, von José Caballero illustriert, ebenfalls ein Vertrauter des Dichters aus Granada und anderer Persönlichkeiten der 'Zeit verbunden mit der Residencia de Estudiantes und der Generation von 27 wie Buñuel, Dalí, Picasso oder Neruda.

Die andere Zeichnung trägt den Titel „Zeichnung einer alten Dame mit breitkrempigem Hut und langem, breitem Schoß“ und ist in Anspielung auf den Stil der Arbeit „For Adelina, from her friend Goya“ gewidmet. Die Spende, die heute vom Bürgermeister von Dénia formalisiert wurde, Vicent Grimalt, und Electra Peluffo, wird durch ein Bildnis von José Caballero mit einer Zeichnung von Rafael Alberti vervollständigt und in der Zeitung El País veröffentlicht.

Ritter und Denia

José Caballero verbrachte seine Kindheit in seiner Heimatstadt Huelva und zog später nach Madrid. Dort lernte er 1932 Federico García Lorca kennen, der ihn beauftragte, die Kulissen für El amor brujo zu zeichnen.

Dieser erste Kontakt wurde gefestigt und Caballero wurde Bühnenbildner für die beliebte Theatergruppe La Barraca unter der Regie von Lorca, mit der er durch die spanischen Städte tourte. Er entwarf die Kulissen und Kostüme für viele andere Werke des Autors aus Granada, wie Bodas de sangre, mit der Schauspielerin Margarita Xirgú, das Yerma-Plakat und andere.

Caballeros malerisches Werk entwickelte sich vom Surrealismus zur Abstraktion. Im Laufe seines Lebens erhielt er viele Auszeichnungen, wie den Nationalpreis für Malerei des Kulturministeriums im Jahr 1984. Seine Arbeiten wurden in bedeutenden nationalen Museen wie dem Reina Sofía und international, in den Vereinigten Staaten oder in Bulgarien, ausgestellt. sozusagen.

Das Stadtarchiv bewahrt die Dokumentation der Beziehung von José Caballero zu Denia auf, wo er 1964 María Fernanda Thomas de Carranza aus einer eng mit der Stadt verbundenen Familie heiratete. Tatsächlich wurde der Schwager des Malers, Enrique Thomas de Carranza, 1972 zum Adoptivsohn der Stadt ernannt.

Andererseits war Dr. Pedro Muñoz Cardona, Bruder von Antonio Muñoz, mit einer anderen Tochter der Familie Thomas de Carranza verheiratet und somit der Schwager von José Caballero. Eine freundschaftliche und familiäre Beziehung, die die Stadt Dénia als Treffpunkt hatte und die sich jetzt dank der Großzügigkeit von Electra Peluffo in einer Spende herauskristallisiert, die die Mittel des Stadtarchivs quantitativ, aber vor allem qualitativ bereichert der Stadt .

1 Kommentar
  1. PERE QUART sagt:

    Heute haben wir Glück.
    Ein päderaster Faschist wie der andere ist zurückgetreten.
    Wann wird der korrupte Puig zurücktreten?
    Und wann wird der inkompetente Bürgermeister von Denia zurücktreten?


37.861
4.435
12.913
2.440