In der Marina Alta nehmen psychische Störungen durch Drogen zu

Der Psychiatrische Dienst des Gesundheitsministeriums von Dénia (DSD) hat eine Zunahme von psychischen Störungen festgestellt, die durch den Einsatz psychoaktiver Substanzen verursacht werden. Dies wird von der Leiterin der Psychiatrie der DSD, Katarzyna Kwiatkowska, angegeben, die auch die Zunahme von neurotischen Störungen mit depressiven Symptomen hervorhebt, die von Stress herrühren.

Die Psychiater der DSD haben fast 3.000-Konsultationen durchgeführt, in denen wir von Jahr zu Jahr haben. Die am weitesten verbreitete Pathologie ist die Depression. Unterstreicht jedoch Kwiatkowska, „Nur 2,5% der diagnostizierten Depressionen erfüllen die Kriterien einer schweren Depression und der Rest sind Stimmungsstörungen, die im Zusammenhang mit einer Fehlanpassung an die Lebensumstände auftreten. Das 21. Jahrhundert, fügt der Chef der Psychiatrie hinzu, hat uns eine Veränderung im Lebensstil gebracht. Jetzt neigen wir dazu, unsere emotionale und anpassungsfähige Reaktion auf diese lebenswichtigen Veränderungen zu pathologisieren und zu behandeln. “.

Andererseits schwankt die Prävalenz der ersten psychotischen Episoden - Debüts von schizophrenen Erkrankungen - weiterhin um 1% der Bevölkerung, während Pathologien wie die Alzheimer-Krankheit oder vaskuläre und gemischte Demenzerkrankungen in den letzten Jahren einen beträchtlichen Anstieg verzeichnet haben .

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "Psychische Störungen wachsen durch Drogen in der Marina Alta"

(Erforderlich)

33.565
3.875
6.388
1.600
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.