Dénia.com
Sucher

"Wir halten es für sehr voreilig, die Absage der Festes Josefines anzukündigen"

13 Oktober 2020 - 10: 18

Vor einigen Tagen erklärte die Gesundheitsministerin Ana Barceló, dass sie dies für unmöglich halte Failures im Jahr 2021 ohne noch einen Impfstoff gegen COVID-19 zu haben. Die Reaktion der Fallas-Welt hat nicht lange auf sich warten lassen, auch die der Local Board Fallera Dianense, die diese Worte wie ein Krug kaltes Wasser erhalten hat.

Die Fallas 2021 stehen vorerst noch. Es gibt keine offizielle Absage, daher sprechen wir über eine Erklärung der Regionalministerin, als sie ihre Meinung äußerte. Und da dies realistisch ist, scheint es heute sehr schwierig zu sein, Parteien, die Menschenmengen benötigen, ohne neue wichtige Fortschritte im Kampf gegen das Coronavirus wiederherzustellen.

In Bezug auf die Aussagen von Barceló prüft das Local Board of Dénia "Es ist sehr voreilig, in 5 Monaten die Absage der Josefines-Feierlichkeiten bekannt zu geben, da in den letzten Wochen Treffen zwischen der öffentlichen Gesundheit und den Behörden (zentral und lokal) stattgefunden haben, um die Möglichkeit zu prüfen, die verschiedenen Festivals zu feiern (Magdalena, Fallas y Bonfires) in der Gemeinschaft ".

Wie andere lokale Behörden hat sich Dénia dazu verpflichtet, einen Arbeitstisch zu erstellen, um Veranstaltungen in den verschiedenen Fallas-Distrikten abzuhalten, die den einschlägigen Sicherheitsmaßnahmen entsprechen. "Wir haben vor, den fünften Geburtstag der Erklärung der Fallas zum immateriellen Erbe der Menschheit durch die UNESCO zu feiern, daher wird es später Neuigkeiten geben."

Die Fallas stehen auf der Tagesordnung des 9. Oktober

Mit der neuen Normalität von COVID-19 startete das Fallera Local Board mit großer Begeisterung und Hoffnung, die Feier des Tages aller Valencianer durchführen zu können, die Ferienbrücke. "Ein anderer 9. Oktober, aber von JLF wollten wir den Anlass nicht verpassen, deshalb haben wir den traditionellen Mocadorà gefeiert.".

In dieser Tradition wurden Marzipans, die von einem Taschentuch umgeben waren, früher dem geliebten Paar gegeben, zusätzlich zu San Dionisio, dem valencianischen Valentinstag. Am Morgen reisten Mitglieder zusammen mit dem Präsidenten der örtlichen Behörde Fallera Dénia in Gruppen zu den Häusern der Damen und Mädchen, die die Ehrengerichte der Falleras Mayores de Dénia, Zafir Malonda und Martina Gimeno bilden, um die mocadorà, eine Überraschung für alle.

Am Nachmittag nahmen die Falleras Mayores de Dénia in Begleitung des Präsidenten des örtlichen Fallera-Vorstands, Juan Salvador Pérez, an dem Sonderakt teil, der wichtigen Gruppen gewidmet war, die großzügig zusammengearbeitet haben, um die Krise zu lindern und die Menschen in Erinnerung zu behalten das hat uns wegen der durch COVID-19 verursachten Pandemie verlassen.

1 Kommentar
  1. Pfeffer sagt:

    Aber wie viele Parteien haben diese Leute? Sind sie etwas anderem gewidmet oder ist das ihr ganzes Leben? Alles mit öffentlichen Geldern subventioniert, oder?…. Jetzt jetzt ...


36.330
4.236
10.456
2.060
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.