Dénia.com
Sucher

Compromís schlägt vor, den Zugang zu Online-Bildung vor einer möglichen neuen Einschränkung im Winter zu gewährleisten

April 20 von 2020 - 11: 07

Compromis hat einen Antrag registriert, in dem sie vorschlägt, bei der Landesregierung zu fordern, dass sie im Haushaltsjahr 2020 die geeigneten Maßnahmen zur Aufhebung der Ausgabenregel ergreift, damit Kommunen mit Bargeldüberschüssen sie für Investitionen und sogar für laufende Ausgaben ausgeben können Durch das reguläre Budget können lokale Unternehmen alles investieren, was sie von ihren Ersparnissen bis hin zu Proximity-Maßnahmen in Betracht ziehen, um die durch das Coronavirus verursachte Gesundheits-, Sozial- und Arbeitskrise zu lindern.

In diesem registrierten Antrag, der am kommenden Freitag in der Finanzkommission erörtert wird, wird die Regierung außerdem aufgefordert, einen direkten kommunalen Finanzierungsfonds einzurichten, wie er von der Regierung von Botànic eingerichtet wurde, mit einer gerechten Verteilung mit objektiven Kriterien Verabschiedung geeigneter Maßnahmen zur Erleichterung der Genehmigung öffentlicher Stellenangebote auf der Grundlage der finanziellen Realität lokaler Unternehmen, die nicht an die Ersatzquote gebunden sind, und die Schaffung neuer Stellen, die die Verbesserung der kommunalen Dienstleistungen und die Konsolidierung der Beschäftigung ermöglichen.

Einige Vorschläge von Verpflichtungen für das Treffen

Der Sprecher der Gemeindegruppe, Rafa Carrió, wird den Inhalt des Antrags während des abteilungsübergreifenden Treffens, das am 20. April mit allen Fraktionen stattfinden wird, als eine der vorgeschlagenen Maßnahmen zur Aufstockung des Gemeindehilfefonds vorantreiben. Ebenso, um auf den Tisch zu legen, dass im Falle der Aussetzung der Feste des Allerheiligsten Sang die Mittel demselben Gemeindefonds zugewiesen werden.

Um den Rest des Stadtrats und die 281.950 Euro aus dem GVA-Fonds für lokale Zusammenarbeit ordnungsgemäß zuzuweisen und die Hilfe des Ministeriums zu ergänzen, ist Compromís der Ansicht, dass der Stadtrat kurz- und mittelfristig eine konkrete Diagnose dessen stellen sollte, was er ist und sein wird die sozioökonomische Karte der Stadt angesichts der Auswirkungen der Krise in Abstimmung mit AETHMA, Cedma, Soziale Dienste usw., um die Hilfe im gewerblichen und touristischen Sektor, bei Selbstständigen, Geschäftsleuten und Menschen nach besonderen Bedürfnissen zu personalisieren und um sie anzufordern und zu verarbeiten. Carrió schlägt als Beispiele für den Bestimmungsort der Ressourcen des örtlichen Notfallfonds vor, dass:

- 25% könnten an Selbstständige und KMU gehen, die gezwungen sind, COVID-19 zu schließen, und deren Einkommen um 75% gesunken ist;
- 25% des Gesamtbetrags für direkte Hilfe für Menschen in einem sozialen Notfall (Hilfe zur Zahlung von IBI, Miete, Essensgutscheinen ...)
- 20% der Gesamtsumme für Selbstständige, KMU und Unternehmen, die während des zweiten Dekrets ihre Tätigkeit einstellen mussten
- 15% Zuschüsse für Unternehmer;
- Und 15% für andere notwendige Ausgaben für Prävention, Bildung und Beruf.

Zu diesen notwendigen und ergänzenden Ausgaben könnte die Finanzierung von COVID-19-Tests / -Tests in Abstimmung mit der BWS für alle wesentlichen Dienste (Polizei, Sozialdienste, Reinigungspersonal, Wohnsitz) und deren Ausweitung auf den Rest der Gesellschaft gehören. je nach Risiko. Auch als vorbeugende Maßnahme, "Die Reinigung von Schulen und Sportanlagen sollte reaktiviert und intensiviert werden, sobald die Entbindung abgeschlossen ist und die Aktivität zur Eindämmung des Virus beginnt, da dieser Vertrag sehr an die erwarteten Bedürfnisse angepasst ist.".

In Bildungsfragen wird formuliert, um die Anzahl der Tablets für Schüler zu erhöhen „Weil es einerseits Studenten geben wird, die es brauchen und den Service nicht nutzen können, und andererseits, weil wir nicht wissen, ob wir uns im kommenden Winter aufgrund eines Nachwachsens einschränken müssen, und wir würden dazu beitragen, Online-Kurse im Falle eines neuen zu garantieren Haft ”.

In Bezug auf die Beschäftigung wird einer der Vorschläge darin bestehen, einen Betrag für die Einstellung von Arbeitslosen bereitzustellen und / oder Unternehmen zu subventionieren, um Arbeitslose einzustellen, die sich der Ergänzung der Arbeitsplätze widmen, die mit der COVID-Situation zunehmen werden. 19. In Bezug auf den Handel wird Carrió die Möglichkeit erörtern, eine mobile Anwendung zu erstellen, in der alle lokalen Geschäfte und Home-Services mit ihrem Angebot angezeigt werden, und den geschlossenen Geschäften Liquidität bereitzustellen, wie er es getan hat JáveaEinkäufe im Voraus tätigen.

Carrió möchte das Regierungsteam daran erinnern, dass Compromís während des letzten Sprechertreffens das Regierungsteam aufgefordert hat, einen Wasserrat einzuberufen, um zuzustimmen, die Wasserrechnungen bis zum Ende des Alarmzustands zu verschieben. "Wir halten es für eine praktikable Maßnahme, die bereits in anderen Gemeinden durchgeführt wurde, wenn man bedenkt, dass der Stadtrat 67% der Anteilseigner von Aguas de Dénia hat." Carrió erklärt, "Und es würde im Einklang mit dem stehen, was die Abteilung für ökologischen Übergang getan hat und die Erfassung der CV-Abwasserrate (fest und variabel) bis zum Ende des Alarmzustands lähmt.". Schließlich wird vorgeschlagen, die außergewöhnlichen Maßnahmen wie die Aussetzung der Marktpreise und die Besetzung öffentlicher Straßen für die Hotellerie unter anderem bis zum Ende des Jahres zu verlängern.

Der valencianische Sprecher betont die uneingeschränkte Unterstützung und Veranlagung von Kompromissen für das Regierungsteam während dieser schweren Krise.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    35.554
    4.105
    9.049
    1.970
    Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.