Dénia.com
Sucher

Comprom fordert die Schaffung eines Tierschutzausschusses

November 20 von 2019 - 12: 02

Der Stadtrat und Sprecher von Compromís, Rafa Carrió, hat einen Antrag für die Schaffung eines Tierschutzausschusses gestellt, der sich aus Experten auf dem Gebiet der Gesundheit, der örtlichen Polizei, Verbänden und Beschützern, Tierärzten, der Jagdgesellschaft oder der Bundesregierung zusammensetzt alle anderen in Bezug auf das Wohlergehen der Tiere sowie relevante Stadträte, Vertreter kommunaler Fraktionen und Nachbarschaftsverbände.

Ziel dieses Vorschlags wäre es, ein höheres Maß an Schutz und Wohlbefinden der Tiere zu erreichen sowie die Beteiligung der Bürger und der Gesellschaft in Fragen des Tierschutzes zu gewährleisten und eine bessere Kommunikation und Koordinierung zu gewährleisten. Die Funktionen der Stelle sollten darauf abzielen, alle Informationen in Bezug auf kommunale Lizenzen und Aktivitäten mit Tieren, landwirtschaftlichen Betrieben, Adoptionshäusern, Verteidigungs- und Schutzverbänden und Inspektionen, die autorisierten Tierärzten entsprechen, bereitzustellen.

Trotzdem würde es zur gemeinsamen und koordinierten Ausarbeitung der Ausschreibungsunterlagen durch die Vertreter vor den Ausschreibungen dienen, wie dies bei der derzeit laufenden Ausschreibung der Fall ist. die Schaffung von Vorschriften und das Teilen von Vorschlägen für Verordnungen und andere, die das Leben von Beschwerden oder Bedürfnissen betreffen, die die Bürger fordern; und sich auf spezifische Politiken in Situationen wie städtischen Katzenkolonien, Artenschutz oder Einrichtung öffentlicher Räume für Haustiere zu einigen. Darüber hinaus könnte es Protokolle für die Sammlung verlassener Tiere und die Meldung von Tiermissbrauch erstellen oder aktualisieren und dazu beitragen, Projekte im Zusammenhang mit der Sensibilisierung und Sensibilisierung der Bürger sowie andere kommunale Initiativen bereichsübergreifend zu beraten und die Freiwilligentätigkeit zu fördern.

Wie Rafa Carrió erklärte, "Von Comproms glauben wir, dass dieser Sommer während der Kontroverse über die Ausschreibung des Tiersammeldienstes bewiesen wurde, dass die Zivilgesellschaft und die politischen Gruppen ein größeres Bewusstsein für das Wohlergehen von Tieren zeigten.", weshalb „Es ist der Moment, in dem sich der Stadtrat entschlossen verpflichtet, das Problem anzugehen, die zugewiesenen Ressourcen ernsthaft zu überprüfen und den sozialen Akteuren, die mit dem Tierschutz zu tun haben, in Prozessen wie z das Schreiben von technischen Spezifikationen, Protokollen, Verordnungen und Kampagnen “.

2 Kommentare
  1. Leon sagt:

    In der Ondara-Straße gibt es immer mehr Ratten, die meiner Meinung nach nicht nur in die Bürger (Nachbarn) des Gebiets integriert wurden.
    Tatsächlich beobachte ich, dass sie, wenn sie menschliche Präsenz entdecken, dazu neigen, wegzulaufen oder zu verbergen, was mich in dem, was zuvor gesagt wurde, bestätigt.
    Planen Sie, einige dieser Tiere auf den Tisch zu legen, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, und daher die geeigneten Mittel einzusetzen?
    Dénia ist das Leben muss für alle sein
    Saludos cordiales

  2. Fernando sagt:

    Mehr politische Selbständigkeit. Und wenn statt mehr Tabellen und Foren Entscheidungen getroffen werden, kümmern sie sich um die Konsequenzen. Dafür sind sie dort gestimmt.


34.465
3.976
7.231
1.730
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.